Entwicklung von Paarbeziehung

Verliebe dich in jemanden, der gut für dich ist und du gut für sie/ihn bist! Welche Zustände oder Phasen durchlaufen Liebesbeziehungen? Das Verständnis der verschiedenen Formen und Zustände der Liebe, die jeder in einer Partnerschaft erfährt, ist für die gemeinsame Schaffung einer Liebesbeziehung von entscheidender Bedeutung. 

Die Intensität von drei verschiedenen Facetten oder Dimensionen der Liebe 

Intimität
Leidenschaft
Abhängigkeit/Bindung

schaffen acht Formen des Liebesausdrucks.

#01  Intimität…

wird durch ähnliche Ebenen der inneren Entwicklung, intellektuelle Interessen, sowie geteilte Werte und kulturelle Hintergründe geschaffen. 

#02  Leidenschaft…

entsteht, wenn die primären sexuellen Phantasien erfüllt werden und Paare sich auf ähnlichen Ebenen der sexuellen Entwicklung befinden und Lebensentscheidungen und Aktivitäten teilen. Dabei spielt die Erfüllung der primären sexuellen Phantasien eine wichtige Rolle. 

#03  Abhängigkeit und Bindung…

entsteht, wenn Paare verbindliche Liebesbeziehungen eingehen. Dadurch kommen mehr und mehr ihre bewussten und unbewussten inneren und äußeren Dimensionen in intimen Kontakt miteinander.

Dieser dritte Anziehungsfaktor entsteht aus den verschiedenen Formen des Unbewussten und den vielen Ausdrucksformen und Bewältigungsmechanismen, die zu verschiedenen Formen von emotionaler Abhängigkeit und Bindung führen. 

Die Acht Formen der Liebe 

#03  „Neutral‐Liebe“…

besteht dann, wenn es keine gemeinsame Erfahrung von Intimität, Leidenschaft oder Abhängigkeit zwischen zwei Individuen gibt. Manchmal treffen sich zwei Personen regelmäßig in der Schule, bei der Arbeit, in sozialen Gruppen oder in anderen Umgebungen, ohne eine besondere Anziehung zueinander zu empfinden, bevor sie sich als potenzielle Partner bemerken.

Eine oder mehrere Seiten des „Liebes‐Dreiecks Intimität, Leidenschaft und Abhängigkeit/Bindung“ können sich über die Zeit hervorheben und sich zwischen den Partnern abgleichen.

Darum kann sich ‚Nicht‐Liebe‘ tatsächlich in andere Formen der Liebe entwickeln, wenn zwei Personen regelmäßig unterhaltsame oder Sinn stiftende Aktivitäten zusammen unternehmen, obwohl ihr erster Eindruck zunächst voneinander entweder neutral oder zumindest nicht negativ ist.

Zu welchem Menschen in deiner Umgebung fühlst du eine angenehme „Neutralität“?

#04  Freundschaft…

entwickelt sich, wenn zwei Personen beginnen, durch eine intellektuelle, auf Interessen basierende oder spirituelle Resonanz Intimität miteinander zu teilen.

Die Qualität und Tiefe ihrer Freundschaft wird durch die Harmonisierung ihrer entsprechenden inneren Linien (kognitiv, kommunikativ, Werte, Moral, spirituell usw.) wie auch durch miteinander geteilte Interessen und Hobbys bestimmt.

Freundschaft ist häufig für eine Frau die Voraussetzung, eine sexuelle Beziehung zu beginnen, während Männer zunächst dazu tendieren, mehr von ihrer physischen/sexuellen Attraktion angetrieben zu werden, die nach dem Sex zu Freundschaft führen kann, oder nicht.

Verletzlichkeit, Wahrhaftigkeit, und Ehrlichkeit sind wichtige Faktoren für die Entwicklung von reifen Freundschaften durch Integrität, da Integrität die wesentliche Zutat dafür ist, Vertrauen aufzubauen.

In welcher Beziehung kanntest du/erfährst du die Qualitäten von Nähe, Integrität und Vertrauen?

#05  Romantische Liebe…

entwickelt sich zwischen Partnern, die Intimität und sexuelle Leidenschaft miteinander teilen, jedoch keine tiefere Verbindung durch gegenseitig unbewusste Abhängigkeit erfahren. Dies ist die Art der Liebe, nach der sich die meisten Menschen sehnen und die in zahllosen Filmen, Romanen und Love-Songs romantisiert wird. 

Frauen und Männer wollen in dieser romantischen Liebe einen Partner ohne Probleme, der sie liebt, wertschätzt, sie so akzeptiert wie sie sind – einschließlich ihrer Dysfunktionen. 

Diese Art der Liebe wird romantisch genannt, da die Partner danach streben, alle unangenehmen Aspekte, Arbeit und Herausforderungen zu vermeiden, die in längeren Beziehungen jedoch unvermeidlich auftauchen. Konflikte werden nicht als eine Möglichkeit für Lernen, Heilung, Wachstum und Erwachen willkommen geheißen. 

Sobald die Hormone-Level, die starke Leidenschaft bei einem oder beiden PartnerInnen erzeugt haben, was gewöhnlich zwischen drei Monaten bis zu zwei Jahren dauert, verfallen romantische Liebesbeziehungen. Wenn es ein ausreichende großes Maß an übereinstimmenden Interessen und Intimität gab, kann jedoch Freundschaft entstehen. 

In welcher deiner Beziehung/en hast du  romantische Gefühle gespürt und anschließend bemerkt, dass ihr vielleicht nicht zueinander passt – alles anders ist auf den zweiten Blick?

#06  Verrücktheit/Vernarrtheit…

wird erfahren, wenn eine leidenschaftliche körperliche Anziehung – ausgelöst durch die Erfüllung der primären Fantasie des Mannes oder der Frau – der einzige Faktor ist, der ein Individuum zu einem Mitglied des anderen Geschlechtes hinzieht, und ihr oder sein Körper dann die ‚Vernarrt/Verrücktheits‘‐Hormone ausschüttet.

Für Männer reicht aus archaischer Sicht gewöhnlich die Wahrnehmung einer sexuell verführerischen Frau aus, um Leidenschaft zu erfahren und um sich zu verlieben/vernarren/verrückt zu werden.

Für die meisten Frauen sind, um verliebt/vernarrt/verrückt zu werden, aus archaischer Sicht mehrere zusammenspielende Erfüllungsfaktoren erforderlich.

Eine Kombination von Macht, sozialem Status, Reichtum, Witz, Humor und Intelligenz, verbunden mit körperlicher Attraktivität und Güte ihr selbst gegenüber sowie einem dominanten Verhalten anderen gegenüber – als schutzgebendes Verhalten. 

Eine gesteigerte Sexualität der Individuen kann zu tieferen Gefühlen der Verliebtheit bei den Personen führen, die nach einander oder gleichzeitig verrückt oder in einander vernarrt sind.

Verliebtheit kann jedoch auch eine Einbahnstraße sein. Es kann ziemlich leidvoll sein, wenn die leidenschaftlichen sexuellen Sehnsüchte einer Person nicht mit der gleichen Inbrunst von dem Objekt der Begierde erwidert werden.

In jedem Fall kann die erwiderte oder nicht erwiderte Verliebtheit zu sexueller Abhängigkeit, zerstörerischem Verhalten, emotionalem Chaos, sozialer Isolation, Depression und finanziellem Ruin führen. 

Die drei Hauptzustände /-phasen der Anziehung, die unten beschrieben sind, liefern einen sehr allgemeinen Überblick über die komplexe und mysteriöse Rolle, die Chemie in der menschlichen Wahrnehmung von Lust, Romantik, Bindung und schmerzvoller Trennung spielt.

Hast du die Auswirkungen einer intensiven Hormon-Ausschüttung schon einmal in der vollen Intensität erfahren? Hast du dies im gegenseitigen Erleben mit einem anderen Menschen geteilt oder hat deine Leidenschaft keine Erwiderung erhalten?

#07  Verpflichtung und Bindung…

zwischen zwei Partnern taucht durch verschiedene Formen der Abhängigkeit auf, die aus einer gemeinsamen unbewussten Passung zwischen den Partnern resultiert. Der energetische Zug/Stoß erscheint den Liebenden, die davon negativ beeinflusst werden oder auf positive Weise davon berührt sind, immer geheimnisvoll, aber tatsächlich kann dieses Phänomen mit etwas Mühe verstanden werden.

Es gibt zwei zugrunde liegende Dynamiken für das Auftauchen der Abhängigkeit, die häufig miteinander verwechselt werden.

Eine stammt von ungesunden, Trennungen, Verleugnungen, Unterdrückungen oder Abspaltungen, die Gefühle des Mangels, Bedürftigkeit und Schwäche erzeugen, welche die Liebenden dann aufeinander projizieren.

Die andere stammt von Gefühlen der Fülle, des Überflusses und der Ganzheit – gemeinsam mit dem Verlangen, das eigene Glück zu teilen und in einer Partnerschaft zu wachsen, sich zu ergänzen, zu harmonisieren, durch Zusammenwirken Vorteile zu erzielen und verstanden zu werden.

Da beide Dynamiken dazu neigen, unbewusst abzulaufen und in Art und Ausmaß in unterschiedlichen Bereichen und Phasen des Lebens zu variieren (Geld, Sexualität, Zeit, Familie, Spiritualität, Weltsichten, das Feminine/Maskuline etc.), kann kein Partner sicher wissen, welcher Anteil des verborgenen Selbst die unbewusste Attraktion verursacht.

Wie hast du „Abhängigkeit“ erlebt in einer oder mehrerer deiner Beziehung/en? Ungesund durch übersteigerte Charaktereigenschaften oder sogar einer Persönlichkeitsstörung deines Partners/deiner Partnerin? Oder als stabile Abhängigkeit/Bindung, die dir das Vertrauen für ein tieferes Erleben der Partnerschaft in vielerlei Hinsicht geschenkt hat?

#08  Kameradschaftliche Liebe…

entwickelt sich, wenn ein Paar Intimität und Bindung teil, jedoch keine sexuelle Leidenschaft (mehr) erfährt. Paare mögen aus religiösen oder kulturellen Konventionen und Zwängen zusammengekommen sein, oder um Kinder zu bekommen und diese in einer Familie groß zu ziehen oder sie erkannten die Nutzen, die eine Heirat für ihren sozialen Status, ihrer Karriere und den materiellen Erfolg haben könnte oder haben wird. 

Kameradschaftliche Liebe kann auch aus Freundschaft erwachsen, doch nur selten aus romantischer oder vernarrter/verrückter Liebe. 

Paare, die kameradschaftliche Liebe erfahren, können sich zu einer informierten Liebesbeziehung entwickeln, wenn sie die Probleme und Dinge ansprechen die sie daran hindern, ein leidenschaftliches Sexleben zu haben. Gesunde Ernährung, Partneryoga, und Meditation, das Lösen von emotionalen Blockaden, selbstreflektierte Gespräche, Intimitäts-Workshops und tantrische Übungen können den Partnerschafts -Wohlfühl-Level enorm erhöhen auf mehreren Ebenen. 

Unter welchen Umständen ist gegebenenfalls deine (langjährige) Beziehung entstanden? Mit welchen Aspekten, die daraus resultieren, fühlst du dich bis heute wohl, beziehungsweise gab es Entwicklungsmöglichkeiten für beide in der Paar-Beziehung? Welche Aspekte haben sich als nicht tragfähig oder einschränkend für dich erwiesen?

#09  Integrale Liebe… 

entwickelt sich, wenn ein Paar gesunde Intimität, Leidenschaft und Bindung erfährt und diese Aspekte in einer ausbalancierten und harmonischen Weise integriert.

Partner, die diese Art von Liebe miteinander teilen, fühlen sich stark gesegnet und glücklich, dass sie sich gefunden haben – häufig ohne zu wissend darum ihre Beziehung so befriedigend ist. Wenn sie sich bewusst gemeinsam weiterentwickeln, können sie eine integral informierten Liebesbeziehung zwischen Gleichen und Gegensätzen formen.

Wo stehst du in deiner Beziehung bezüglich des Engagements für weitere Entwicklung und Wachstum? Wünschst du dir möglicherweise eine Partnerschaft, in der jede/r das gemeinsame Teilen von Werten und Austausch im Gleichen wie im Gegensätzlichen als die Basis für Freude an der Partnerschaft selbst sieht?

Hormonwelten bei Lust, Verlangen, Romantik, Bindung und schmerzvoll Trennung

Die komplexen und mysteriösen chemisch/hormonelle  Abläufe im Körper ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

#10  Sexuelles Verlangen und Lust…

werden gesteuert durch das Sexualhormon Testosteron. Nicht nur Männer haben vor allem in jungen Jahren viel davon. Dennoch, die Menge des Hormons beim Mann ist in der Regel zehnmal so viel vorhanden als im weiblichen Körper, was dazu führt, dass Männer dadurch häufiger an Sex denken und ihr Verlangen größer ist.

Testosteron spielt jedoch auch eine wichtige Rolle für die sexuellen Wünsche und das emotionale Wohlbefinden von Frauen.

Nichtsdestotrotz ist das für das Nähebedürfnis der Frau vorrangige Hormon das Östrogen, welches Verführung, Offenheit und Empfänglichkeit stimuliert, genau wie das Bedürfnis nach körperlicher Nähe, Hautkontakt und Sex.

Östrogen ist ebenfalls von Bedeutung für die vaginale Gesundheit: Es bedingt gute Schleimproduktion in den Schleimhäuten, Muskelspannung, Elastizität, Dicke der Vaginalwände und einen gesunden PH-Wert.

Wenn die Östrogen-Werte während der Menopause abfallen, nimmt meist auch die Frequenz des Geschlechtsverkehrs ab, was unter anderem eine natürliche Konsequenz der gesunkenen Schleimproduktion, dünnerer Vaginalwände und geschwächter Vaginalmuskulatur ist

Manchmal gibt es im mittleren Alter aber auch eine Umwälzung des sexuellen Appetits, wenn bei Männern der Testosteron Level sinkt und die Libido abnimmt, während sie bei Frauen steigt, da die testosteronüberlagernden Effekte des Östrogens zurückgehen. 

Egal wie es ist, zunehmende Testosteronwerte steigern das sexuelle Verlangen und bringen Männer und Frauen dazu, sich nach jemandem umzusehen. Gesunde Östrogenwerte machen Frauen verführerischer und empfänglicher. 

#11  Verliebt sein…

und der romantische Zustand bewirkt, kaum noch an etwas anderes denken zu können, außer der Liebsten/dem Liebsten. Verliebte haben keinen Appetit, brauchen weniger Schlaf, verbringen Stunden im Wachtraum und endlose Zeit mit Telefonaten, E-Mail-Austausch und Kurznachrichten und versuchen so viel Zeit wie möglich miteinander zu verbringen.

Im verliebten romantischen Zustand spielt eine Gruppe von Neurotransmittern, genannt Monoamine, eine wichtige Rolle. Diese sind:

Dopamin: Es ist Ursache für den Antrieb, den belohnenden Reiz wiederzufinden und wird daher in Zusammenhang gebracht mit jeder größeren Sucht, in diesem Fall nach dem entsprechenden gegensätzlichen Partner.

Noradrenalin oder Norepinephrin: Ähnlich dem weitaus bekannteren verwandten Adrenalin steigert es die Energie, die Atem- und Herzfrequenz und den Blutdruck, sowie die Offenheit für neue Reize. Männer können tatsächlich, wenn sie sich verliebt haben, viel besser zuhören und an das Gesagte erinnern! 

Die Kehrseite jedoch ist, dass der Appetit nachlässt, begleitet von Schlaflosigkeit und rauschhaften Zuständen. Es versetzt einen in die Bereitschaft „zu fliehen oder zu kämpfen“, was Neuverliebte oft dazu bringt, in gewissen Situationen übermäßig zu reagieren oder reizbar zu sein, beispielsweise wenn sie eifersüchtig werden.

Serotonin: Ist wohl eine der wichtigsten chemischen Komponenten der Liebe. Ein niedriger Serotoninspiegel ermöglicht eine Steigerung der Sexual- und Liebeshormonspiegel von Testosteron, Dopamin und Noradrenalin.

Der Zustand von Verliebten ist mit dem von Menschen mit Zwangserkrankungen vergleichbar – die serotoninarmen Gehirne von Verliebten denken obsessiv an das Objekt der Begierde, was sie zeitweise verrückt macht, vor allem dann, wenn die Liebe nicht erwidert wird.

Die romantische Phase dauert üblicherweise zwischen drei Monaten und zwei Jahren, was evolutionäre Gründe hat: Dieser Zeitraum war für unsere Vorfahren die Zeitspanne, in der es sinnvoll war, Versuche für eine Schwangerschaft zu unternehmen. Wenn keine Nachkommen gezeugt wurden, war es für sie von Vorteil weiterzuziehen und sich einen anderen Partner zu suchen.

Wenn die Verliebtheits-Hormone abflauen, dann hat es bei Paaren in der heutigen Zeit, den Zweck, dass sie sich auch wieder vermehrt sich jeweils um sich selbst bemühen können, ihre Erfüllung durch andere Lebensfaktoren wieder erfahren können und auch wieder der Pflichterfüllung und Arbeit nachgehen können.  

Das bedeutet nicht, dass sie nach der romantischen Phase nicht mehr romantisch sein dürfen – genau das Gegenteil ist der Fall.

Wenn Liebhaber es schaffen, die unausweichlichen Konflikte, die zum Ende der romantischen Phase auftreten, auf konstruktive Weise zu bewältigen und zusammen bleiben, können sie in der darauffolgenden Bindungsphase die Langzeiterträge einer gesunden Liebesbeziehung ernten, wie beispielsweise ein gesteigerter sozialer Status, finanzielle Stabilität, körperliche Gesundheit und sexuelle Befriedigung sowie persönliches und spirituelles Wachstum.

#12  Aufrechterhaltung der Beziehung durch…

zwei miteinander verknüpfte Hormone. Sie unterstützen Paare dabei, ihrer Beziehung nach der romantischen Phase aufrechtzuerhalten, vor allem wenn eine Schwangerschaft eintritt. 

Oxytocin: Wird während der Entbindung ausgeschüttet und ist für die Milchproduktion in der Mutterbrust verantwortlich. Es hilft dabei, die starke Bindung von Mutter und Kind zu fördern. 

Oxytocin wird auch von beiden Geschlechtern beim Orgasmus ausgeschüttet und dient dazu, die Bindung zwischen sexuell intimen Erwachsenen zu stärken. Es verringert Stress, vor allem bei Frauen. Oxytocin zählt  zu den Glückshormonen, da es unser Wohlbefinden steigert. 

Vasopressin: Ist das Monogamie-Hormon und spielt eine wichtige Rolle in der Langzeitbindung zwischen Partnern. Der Spiegel steigt vor und während des Orgasmus. 

Langzeit-Beziehungen können auch nach der romantischen Phase befriedigend und aufregend bleiben, wenn das Paar sich dem beständigen persönlichen, sexuellen und spirituellen Wachstum verschrieben fühlt und gemeinsame bereichernde Aktivitäten unternimmt, wie beispielsweise Reisen, Hobbys, gemeinsame Projekte und der Verwirklichung gemeinsamer Träume.

Wie haben sich die Zustände oder Phasen der Liebe für dich und deine/n PartnerIn ausgewirkt?

Lust/Verliebtheit
Romantik/Konflikt
Exklusivität, Feste, Bindung, Verlobung, Ehe, und möglicherweise Auflösung/Scheidung?

Erfahre mehr und arbeite mit mir.

Zur Vertiefung der Thematik empfehle ich dir die Teilnahme an meinen Seminaren.
Für eine Einzel- oder Paarsitzung – auch online – nutze gerne das Kontaktformular

Mit Anmeldung zu meinem Newsletter erhältst du immer wieder Zugang zu weiteren liebevoll aufbereiteten Themen und als Dankeschön mein
E-Book: „12 Schritte zur Selbstliebe“

Bildrechte Copyright: alex-iby-QOPfXH-PGwk-unspl

Du möchtest an einem Seminar zum Thema teilnehmen?

dich interessieren Systemische Ausbildungen und Supervision?

Scroll to Top