Mentale Entwicklung und Gesundheit

Die Bioenergie der Selbstheilungskräfte zu aktivieren und zu stärken und somit Genesung und Heilung im ganzheitlichen Sinne zu fördern – dies können wir durch mentale Öffnung und geistiges Schöpfen enorm unterstützen.

Ein Heiler sieht den Menschen, das Tier, die Pflanze in seiner physischen, psychischen, mentalen und kosmischen Ganzheit und Komplexität. Die Betrachtung jedes Wesens in seiner sich wechselseitig bedingenden Einheit von Körper-Geist-Seele ist Grundlage aller geistigen Heilweisen.

# 1  Geistiges Heilen

Geistiges Heilen beinhaltet den Aspekt der mentalen Ausrichtung und Klärung, Einsicht in höhere Logik und  Wissen, intuitive Verbindung zu Weisheitsebenen und schließt an die Energiemedizin an. Im Grunde wurde die Heilkunst zu allen Zeiten und in allen Kulturen der Menschheit bis heute in großer Vielfalt praktiziert..

# 2  Philosophische Blickwinkel

Nicht immer ist es möglich, geistige, spirituelle oder energetische Heilweisen eindeutig voneinander abzugrenzen, da es einerseits um verschiedene philosophische Blickwinkel geht und andererseits in der praktischen Ausübung Überschneidungen und Gemeinsamkeiten existieren.

# 3  Metaphysik

Die Metaphysik ist eine Grundhaltung in der Philosophie oder auch die „erste Philosophie“.  Anders ausgedrückt: Im 1. JH v. Chr aus den Werken des Aristoteles, meint meta ta physica „das was nach der Physik kommt“. Gemeint ist, sich auf das zu stützen, was jegliche Erfahrung übersteigt. Diese Grenzen überschreitende Erfahrung kann sich auf Aspekte des Seins als auch auf den Kosmos beziehen, auf das Göttliche in der Theologie als auch auf die Weite in der Psychologie.

# 4  Metapher von Descartes 

Descartes beschreibt ca. 1600 n. Chr. in „Prinzipien der Philosophie“ dass „die gesamte Philosophie einem Baum vergleichbar sei, dessen Stamm die Physik und dessen Zweige alle übrigen Wissenschaften sind. Es gibt weitere Einsichten über Sein und Denken in den kommenden Jahrhunderten von namhaften Philosophen. Auch in der zeitgenössischen Philosophie bleibt das Fundament Metaphysik eine Grundlage für die Wissenschaften und als das, was hinter dem Denken steht.

# 5  Mögliche Sinnfragen, die du dir selbst vermutlich schon einmal gestellt hast

  • Wofür existiert diese Welt und sind wofür sind wir Menschen auf diesem Erdplaneten zugange?
  • Warum gibt es Polarität?
  • Wieso bin ich hier?
  • Was macht das Wesen des Menschen aus?
  • Gibt es so etwas wie „Geistiges“?
  • Wie hängt Materie und Geist miteinander zusammen?
  • Besitzt der Mensch eine unsterbliche Seele?
  • Verfügt der Mensch über einen freien Willen?
  • Wie stehen Veränderung und Ewigkeit miteinander in Verbindung?

# 6  Fragen nach dem letzten Sinn – Denken erlaubt?

Die Griechen taten es mit Freuden und mit Freunden: Denken!

Denken so sprach Goethe, sei die schwierigste aller Tätigkeiten.

Fortschreitendes Denken war mit gesellschaftlichen Fortschritten verbunden. Die Fähigkeit des Menschen, Dinge im Voraus zu bedenken und im Geiste zu formen, hatte es dem Homo Sapiens ermöglicht, sich in der Evolution zu behaupten.

# 7  Exkurs Geschichte Griechenland

Im alten Griechenland musste der Mensch nicht mehr sein gesamtes Dasein seiner Existenz zuordnen. Philosophierend machten sich die Menschen Gedanken – über sich selbst, den Menschen und die Menschheit. Denken war ein Gewinn an Lebensqualität.

# 8  Exkurs Geschichte Rom

Die Römer hatten wenig übrig für den Lebensstil der Griechen: Lust ja! Denken nein! Vielleicht ein Grund dafür, dass Rom von der Geschichte überrollt wurde – Rom hörte auf zu existieren.

# 9  Exkurs Geschichte Mittelalter

Denkverbote versetzten der geistigen Entwicklung herbe Rückschläge. Verfolgung Andersdenkender und neuer Ideen mündeten letztlich in der Inquisition, Hexen-verbrennung und Folter – es war keine gute Zeit für das Denken. Arabische Gelehrte brachten vor allem im Süden Spaniens frischen Wind und wissenschaftliche Fortschritte. Vergessenes griechisches Denken gelangte wieder zurück nach Europa.

# 10  Exkurs Geschichte Renaissance

Mit dem Entstehen einer neuen Klasse, dem Bürgertum, erwachte das Denken neu – Descartes gehörte zu den ersten Philosophen der Neuzeit. Das Interesse an Kunst, Kultur und Bildung wuchs. Es entstand Raum für Neugier und Wissensdurst. Goethe und Schiller bereicherten unsere Denkweise und auch Frauen machten sich auf, in Freiräumen Dinge zu hinterfragen und Wissen und Inspiration zu erlangen.

# 11  Exkurs Geschichte Industrialisierung

Mit der Dampfmaschine wurde die Industrialisierung eingeläutet. Viele Menschen mussten arbeiten, um viele Menschen mit Gütern zu versorgen. Ein hoher Preis für die Freiheit des Denkens – der Mensch wurde zur Arbeitsmaschine. Denken war nur Wenigen vorbehalten, die sich in die Universitäten zurückzogen. Dass auch Wissen Nutzen, Profit und Kapital einbrachte, entwickelte sich als neue Sichtweise. Wieder wurde griechisches und europäisches humanistisches Wissen neu belebt.

# 12  Exkurs Geschichte Tugend und Pädagogik

Lange Zeit hielt man die Mehrheit der Bevölkerung keiner Bildung fähig. Lesen, Schreiben und Rechnen wurde gebilligt, ebenso wie Religion. Tugenden wie Gehorsam und Treue zogen an den Schulen ein, gepaart mit dem Bild des Menschen, der sündhaft ist: Ohne Druck sei der Mensch nicht zum Lernen fähig, was sich auf eine bestimmte Weise bis in unsere heutige Zeit  unter dem Begriff „psychischer Druck“ fortsetzt.

# 13  Gesellschaft des Nichts

  • Dreht sich heute alles um Nichts?
  • Ist unsere Sprache gehaltlos?
  • Welche Fassaden werden vor einem leeren Geist bespielt?
  • Tu ich etwas, was ich nicht bin – einfach irgendwas?
  • Ist es zu anstrengend, nachzudenken?
  • Ist es leichter irgendwas zu reden?
  • Welcher Mittel bedienen wir uns, um unsere Gedanken zu verdrängen?
  • Suchen wir eher Unterhaltung als seelische Kultur?
  • Gilt es heute als cool, Distanz zu wahren? Gespielte Distanz, entfernte Nähe?
  • Nichtsagende Blicke überall? Nur Small-Talk?
  • Haben die Menschen verlernt, mit sich etwas anzufangen?
  • Was tun wir in der freien Zeit? Abschalten? Oder den eigenen Geist einschalten?
  • Erlauben wir uns in Freude über unser Dasein DA zu SEIN?

# 14  Mental-geistige und persönlichkeitsfördernde Tätigkeiten und Austausch

Die Grundlagen im Denken sind schon lange gelegt – ausgraben müssen wir sie zum wiederholten Male. Psychischer Druck, Missachtung der Persönlichkeit und banale Wissensvermittlung gehen am Potenzial des Menschen vorbei. Manches ist weder mit Geld zu bezahlen noch in diesem Maßstab zu ermessen z.B. Gesundheit, und geistige Schaffenskraft. Neben körperlichen Bedürfnissen des Menschen wie Nahrung, Ruhe, Schlaf und Entspannung brauchen wir auch eine mental-geistige wie eine persönlichkeitsfördernde Tätigkeit und einen anregenden Austausch mit der Umwelt.

# 15  Wahre und falsche Bedürfnisse

Es ist wichtig zwischen wahren und falschen Bedürfnissen unterscheiden zu lernen: Ein Mind-Set, welches falsche Bedürfnisse weckt, verstärkt den „Will-haben-Trieb/Reflex“. Bedürfnisse, die sich ausschließlich auf dieser Ebene erfüllen wollen, stehen primären natürlichen Bedürfnissen oft konträr gegenüber. Primäre Bedürfnisse sind außer den obengenannten Grundbedürfnissen wie „Trocken, Warm und Satt“ zum Beispiel Liebe, emotionale Bezogenheit und Verbundenheit mit anderen Menschen.

# 16  Verantwortung für die Nachkommenschaft und zukünftige Generationen

Wertschöpfend und unabdingbar ist es auch unseren Kindern beizubringen, wie sie mental-geistige und emotionale Klarheit in sich finden, wie sie Beziehungen in Selbstachtung sowie Offenheit und Neugierde zu und mit anderen Menschen leben und metaphysische Sicht und Denken im Alltag praktizieren und wirksam umsetzen können.

# 17  Du möchtest mehr erfahren und erspüren?

Über mentale und geistige Heilung, über die Hintergründe von krank sein und ganzheitlich gesund sein?

Du möchtest mehr Verständnis erlangen warum Selbst/Heilung für dein gesamtes Geist-Seele-Körper-System so wertvoll ist?

In einem Online- Einzelsetting am virtuellen Systembrett oder in einem Präsenz-Einzelsetting bin ich für dich da. Buche hier über das Kontakt-Formular einen Termin. Ich freue mich auf dich. 

Mit Anmeldung zu meinem Newsletter erhältst du immer wieder Zugang zu weiteren liebevoll aufbereiteten Themen sowie als Dankeschön mein E Book: „In 12 Schritten zur Selbstliebe“.

Für eine Vertiefung deiner mental-geistigen Selbst-Praxis/-Entwicklung empfehle ich dir die Teilnahme an meiner Online-Seminar-Reihe "Geistiges Heilen"

Zur Selbststärkung der mentalen "Bio-Information" hole dir meine kostenlose PDF "Tipps zur Be/Förderung des Denkens".

Scroll to Top